Endlich Erfolg! Verbrachte 8 Tage im Gefängnis für die Geldstrafe für die Mundmaske

Es ist schon ein paar Monate her, seit ich immer noch das Bedürfnis verspürte, viel zu schreiben. Es ist Zeit für mehr Action. Das zunehmende Zahl von Drohbriefe und Versprechungen an meine Adresse sind nach zweijährigem Warten einigermaßen erfüllt worden. Wie es dazu kam, erkläre ich kurz.

Zunächst kamen um 9 Uhr 2 junge Polizisten zur Tür, woraufhin mein Vater die Tür öffnete. Ich kam herunter, und die Offiziere warteten in der Eingangshalle. Ein Junge sagte meinen Namen und las dann eine Nachricht von seinem Smartphone vor: Sie haben noch eine Geldbuße bei der CIJB in Höhe von 112,50 offen. Es muss in den nächsten 3 Tagen bezahlt werden, ansonsten müssen Sie 4 Tage festsitzen. Er sah mich an, um zu sehen, ob ich es verstanden hatte. Ich sah ihm tief in die Augen und sah, dass er immer noch eine Seele besitzte. Ich sah den anderen an und sah, dass er etwas zaghaft erwartungsvoll aussah. Ich nickte zustimmend und senkte dann meinen Kopf, damit sie nicht das mit Neid vermischte Mitleid in meinem Gesicht lesen konnten.

Die nächsten 3 Tage war es still. Glücklicherweise hatte ich meinen neuen Arbeitgeber darüber informiert, als ich meinen Arbeitsvertrag erhielt. Etwas, das ich früher nie getan hätte, aber dieser Mann schien sich für den Grund meiner „politischen Abwesenheit“, wie ich es nannte, zu interessieren. Er urteilte nicht, und ich bemerkte ein leichtes Gefühl der Anbetung und Empathie.

Diese Gesprächsrichtung sollte sich später bewähren, da der Vollmond am darauffolgenden Sonntag um 21 Uhr eintraf.

Meine Mutter, die stolz auf meinen Erfolg auf dem Arbeitsmarkt ist, schießt in Zustand um 180 Grad. Zwei Polizisten, eine junge Frau und ein Mann mittleren Alters, betreten das Wohnzimmer.

Die junge Frau vorne, Brust raus und Schultern zurück, Kinn hoch.

„Hab keine Angst! Wir sind von der Polizei.“

Ich sah nicht auf.

"Herr Edin van Hamburg."

Ich sah desinteressiert auf und sie fuhr fort.

„Wir kommen, um eine Geldstrafe von Ihnen zu kassieren, oder Sie kommen mit uns. Du kannst zahlen oder nicht zahlen, aber du kommst trotzdem mit.“

Ich sah in ihr linkes Auge, stellte Kontakt her und setzte ein teuflisches Lächeln auf.

"Wirst du mit uns reden, denn wir haben schon gehört, dass du nicht so gesprächig bist."

Und fragte dann ehrlich interessiert: "Nein, ich habe mich nur gefragt, ob du eine Seele hast."

Sofort unterbrach sie den Augenkontakt und ihr Gesicht schoss um 90 Grad in die Luft, als sie spontan mit einem halb ausgesprochenen „Wir bekommen das (wieder)“ kicherte.

Ihre Kollegin, halb im Wohnzimmer, halb in der Tür, kam ihr zu Hilfe. Ich fragte mich, warum meine Mutter ihn nicht darauf hinwies, dass sie diese Tür bei Gesprächen gerne geschlossen hat. Jedenfalls kam er ihr zu Hilfe.

"Nun, mein Kollege hat sicherlich eine Seele. Wenn Sie nur kooperieren, werden Sie sehen, dass Sie es mit zwei sehr entspannten Polizisten zu tun haben.“

Ich stand auf und machte deutlich, dass ich freiwillig gehe.

„Nun, bleib locker. Ich muss dir auch Handschellen anlegen.“

Wie ich vermutet habe, haben meine Geiseln keine Ahnung, was ich getan habe. Sie erhalten eine „Beschreibung“ und kommen dann mit Sirenen. In jedem Fall fehlt ihnen die kognitive Fähigkeit, richtig von falsch zu unterscheiden. Oder verwenden Sie diese Fähigkeit nicht. Befehl ist Befehl. Es macht auch keinen Sinn, mit ihnen zu reden, denn dafür sind sie an der Akademie gut genug gedrillt worden. Ist das nicht auch eine geniale Idee von die dunkle Okkultist, „die subjektive“ Beleidigung einer solchen Person „strafbar“ zu machen? Auf diese Weise bietet er einen Abwehrmechanismus gegen mögliche Gegenmagie.

Das ist übrigens der Gerichtsbeschluss der Staatsanwaltschaft, der der Erhebung zugrunde lag.

Die Erfahrung im Gefängnis Flughafen Rotterdam

Ich wollte diese Erfahrung, weil ich abschätzen wollte, ob jemand wirklich verrückt genug ist, jemanden wegen der Mundmaskenverletzung aus seinem Haus zu entführen. Ich konnte auch die Situation im Gefängnis nutzen, um eventuell Mitanarchisten kennenzulernen, die ebenfalls nur aus moralischer Überzeugung dort waren.

Leider kann ich mit Überzeugung sagen, dass die Gefängniswärter auf meine Motive und mein Wissen aufmerksamer waren als auf meine Mitgefangenen. Letztere waren vor allem verwirrte, traumatisierte Kinder im Erwachsenenalter. Jedes Mal, wenn ich ihnen erzählte, warum ich hier war, versuchte sie, mich davon zu überzeugen, dass ich gehorchen musste… Alle hatten große Angst, ihre „Freiheit“ zu verlieren. Alle Schmatzen und Eierlecken an den Wachen. Zum kotzen.

Ich habe die Wachen während dieser 8 Tage individuell für meine Gefangenschaft verantwortlich gemacht. Ich habe ihnen den Kopf abgeredet. Ich erklärte ihnen, dass sie mit ihrem Verhalten unmoralische Gewalt und Versklavung durch Gefangenschaft aufrechterhalten. Ich habe ihnen aggressiv geraten, sich einen anständigen Job zu suchen. Die meisten Menschen haben meine Situation verstanden, aber es liegt an „dem System“, oder ich kann mit meinem Leben nichts anderes anfangen. Unter ihnen waren sogar einige „Verschwörungsdenker“. Nun, 2000 Euro im Monat vor der Hypothek reichen ihnen aus, um Sklaverei und unmoralischen Gewalt zu genehmigen, aufrechtzuerhalten und auszuüben. Das nächste Mal werde ich es eine Stufe höher setzen. Diese Art von Menschen hört zu wenig von anderen, dass das, was sie tun, schlecht ist und dass sie unmoralisch sind. Eigentlich. Sie waren wirklich Verlierer, besonders die Männer. Ständig Quasi-Freundschaften mit Insassen schließen und vorgeben, eine Art Gruppe von Freunden zu sein. Wirklich widerlich, wie sich ein kitschiger muslimischer Immigrantenwächter in einem niederländischen Gefängnissystem benimmt.

Nach 8 Tagen ins Zentrum von Rotterdam zurückgekehrt, sofort meinen Arbeitgeber kontaktiert und meinen Job behalten. Ich fange an, Videos zu machen, nachdem ich meinen ersten Gehaltsscheck eingezahlt habe, ich denke, das ist jetzt der richtige Zeitpunkt. Damit ich meine Emotionen und Eier mehr darin verlieren kann. Ich werde mich darauf konzentrieren, die größten Schuldigen unmoralischer Gewalt in den Niederlanden lächerlich zu machen. Ich glaube nicht, dass es ein einziges Verschwörungsmedium gibt, das die Polizei und die Justiz als Ziel lächerlich macht. Dann übernehme ich diese Aufgabe. Schließlich sind das die Menschen, die am Ende der Pyramide durch unmoralische Gewalt und Zwang die Pläne ausführen. Ich habe noch mehr Respekt vor den „elitären Idioten“ als vor diesen Bewohnern des Abyss. Sie sind wirklich die größten Verlierer der Gesellschaft, kann man sagen.

Übrigens wurde die Geldstrafe nicht erlassen, also müssen wir auf die nächste Geiselnahme warten … Ich frage mich, ob ich auf unbestimmte Zeit ins Gefängnis zurückkehren werde. Nett!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am anarchie. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman